HOCHWERTIGER BETONRAMMPFAHL

Der hochwertige Betonrammpfahl ist ein aus Abschnitten einer hohen Betongüte (C45/55 oder C60/75) zusammengesetzter Pfahl. Diese Abschnitte werden durch einen Stahlring miteinander verbunden. Der Stahlring wird mit einer speziellen Klemmvorrichtung auf den Pfahlabschnitt gepreßt, so daß eine Klemmverbindung entsteht.

Der Pfahl kann mit einer kleinen Schlagramme mit Elektroantrieb und einem Freifallhammer eingerammt werden. Für dieses Pfahlsystem wurde eine elastische Spezialrammhaube entwickelt, die in Kombination mit der hohen Betongüte des Pfahls eine optimale Anpassung zwischen Hammer und Pfahl bewirkt. Trotz des ziemlich leichten Hammers ist der Rammeffekt optimal. Diese Technik ermöglicht ein tiefes Einrammen des Pfahls in die dichte Schicht.

Für dieses Pfahlsystem wurde eigens eine kleine Spezialramme entwickelt. Infolge der kleinen Abmessungen von Ramme und Pfahlabschnitt eignet sich dieses System für den Einsatz unter begrenzten räumlichen Bedingungen (Arbeitsraum, -höhe und Zugangsbreite).


EINSATZ HOCHWERTIGER BETONRAMMPFAHL:
  • geringe Arbeitshöhe, z.B. in Gebäuden;
  • schwer zugängliche Stellen, z.B. bei engen Durchfahrten;
  • wenn schwere Rammarbeiten nicht erlaubt sind;
  • wenn Bauarbeiten lärmarm durchzuführen sind.


TECHNISCHE DATEN HOCHWERTIGER BETONRAMMPFAHL:
  • Durchmesser der Betonabschnitte: 280 mm, 310 mm;
  • Pfahllänge: je nach Tiefe der tragfähigen Schicht; Längen von bis zu 30 m wurden bereits eingesetzt;
  • Betongüte: C45/55 oder C60/75;
  • Bewehrung: min. ca. 8ø8 mm, FeB 500;
  • Schafttragfähigkeit bis 1500 kN Druck; die Verbindung zwischen den Abschnitten kann dasselbe Moment aufnehmen wie die Abschnitte selber; der hochwertige Betonrammpfahl wird nicht als Zugpfahl eingesetzt;
  • Schrägstellung: max. 6:1;
  • Der Pfahl wird aus Rohrabschnitten mit einer Länge von 2 m oder 3 m zusammengesetzt;
  • Masse des Freifallhammers: von 1.000 kg bis 2.500 kg, je nach Pfahlabmessungen und Bodenverhältnissen;
  • Arbeitshöhe: ab 4,65 m, je nach Pfahlabmessungen und benötigter Schlagramme;
  • Zugangsbreite: ab 1,25 m, je nach Pfahlabmessungen und benötigter Schlagramme;
  • Zugangshöhe: ab 1,80 m, je nach

Pfahlabmessungen und benötigter Schlagramme;

  • Kontrollmöglichkeiten: Einstellung der Eindringtiefe pro Schlag; am Pfahl kann ein akustischer Reaktionstest durchgeführt werden.

Änderungen vorbehalten

home